Wieso Motivation Sache von Führungskräften ist

Wieso Motivation Sache von Führungskräften ist

Wieso Motivation Sache von Führungskräften ist 770 400 medienport.de Fachpublikationen

Wer motiviert arbeiten, Leistung bringen will und das auch noch mit einem ernst gemeinten Lächeln im Gesicht tun möchte, braucht Feedback von den Kollegen. Besser noch: vom Vorgesetzten. Wie kann das aber funktionieren, wenn die Bürogrenzen zwischen Home Office und fast leeren Großraumbüros verschwimmen? Personalexpertin Katharina Wolff spricht in der W&V über die Verantwortung von Führungskräften und wie das Loben und Motivieren im Arbeitsalltag aussehen sollte.

„Für Demotivation sind die Führungskräfte verantwortlich“

Ohne Lob schaffen es die wenigsten Mitarbeiter, langfristig motiviert zu bleiben. Wenn die Anerkennung von den Kollegen kommt, ist es gut, wenn sie vom Vorgesetzten kommen besser. Was Chefs gegen Durchhänger tun können, erklärt Personalexpertin Katharina Wolff.

Wie funktioniert Motivation, gerade wenn man sein gewohntes Team nicht um sich hat? Das war meine Ausgangsfrage, die ich Katharina Wolff, Gründerin von D-Level , gestellt habe. In der neuesten Ausgabe von „Klartext – Katharina Wolff über Köpfe, Karrieren und digitale Konzepte“ spricht sie über Demotivatoren, Resilienz und die Suche nach den Sweetspots.

Solange man eine erfüllende Aufgabe und nette Kollegen hat, ist es leicht sich zu motivieren. Aber was passiert, wenn es daran hapert? Welche Auswirkungen hat mangelnde Motivation? …

Lesen Sie den ganzen Artikel „Für Demotivation sind die Führungskräfte verantwortlich“ von Katharina Wolff, W&V vom 28.07.2020, bei medienport.de Fachpublikationen.

Stöbern Sie in noch mehr Artikeln zum Thema Zukunft der Arbeit bei medienport.de Fachpublikationen Trendmap.